Lukas Wlasto

Wiener Dialekt, Teil 5 -Berufe/Allgemeines

Mit „Dialekt“ ist im normalen Sprachgebrauch eine regionale sprachliche Ausprägung gemeint. Wie andere Dialekte unterscheidet sich der Wiener Dialekt vom Standarddeutschen unter anderem in Wortschatz, Grammatik und Aussprache…

 

„Heast Oida, bist so leiwand, konnst ma den Schas da geben“!?

-Entschuldigung, bist du so nett und kannst mir das bitte geben?

„Oida leiwand, danke, bist a guada Hawara!“

-Danke, echt nett von dir, du bist ein guter Freund.

 

..Ein kurzer Wortwechsel, der den einzigartigen „Charme“ erkennen lässt. Der Wiener Dialekt ist langsam und zungenschwer. Außerdem zeichnet er sich durch die generell leicht grantig, gleichzeitig aber auch satirisch wirkende Aussprache aus. Diese wird durch eine meist freche Wortwahl und einer Belanglosigkeit der Dinge ergänzt. In vielen Fällen darf man die Wortwahl einfach nicht persönlich nehmen. Hier ein paar klassische Wiener Ausdrücke aus der Berufswelt.

 

Berufe

Badewaschl: Bademeister

Taxla: Taxifahrer

Kibara: Polizist

Schmia/ Kibarei: Polizei

Brandineser: Branntweinlokal oder dessen Besitzer

Bumpfinebara: Totengräber

Papnschlosser: Zahnarzt

Mistbuam: Müllentsorger

Rafnschuster: Fahrzeugreifenhändler

Halbkreisingenieur: Straßenfeger

Pepihacker: Pferdemetzger

Hocknstad: arbeitslos

Bäck: Bäcker

Pfrintner: Pensionist

Abstrudler: Arbeitstier/Workaholic

Gschaftlhuaba: Wichtigtuer

Körndlbauer: Landwirt mit mehr Ackerbau als Viehzucht

Kuttenbrunzer: Mönch

Patschenflicker: Schuhmacher

Allgemeine Ausdrücke

Fladern: stehlen

Schnackerl: Schluckauf

is ma wurscht: ist mir gleichgültig(egal)

“Host a Tschick für mi?”: Hast du eine Zigarette für mich?

“Er is a Schwindliger”: Er ist ein verwirrter/ komischer Typ

Griffel: Hände

sudern: raunzen, lästig bitten

Dradiwaberl: Karussel

Heisl: WC

Watschen/Tetschn: Ohrfeige

 

Musiktipp

Das Album „Heurige und Gestrige Lieder- Geschichten aus dem Wienerwald“, von Andre Heller und Helmut Qualtinger, ist ideal um den Wiener Dialekt kennen zu lernen. Die beiden haben ein Album geschaffen, das einem tiefe Einblicke in die Wiener Seele verschafft. Nämlich nicht nur sprachlich sondern auch inhaltlich. Viel Spaß beim hören.

Hier zu weiteren “Wiener Dialekt” Beiträgen:

Wiener Dialekt Teil 4

Wiener Dialekt Teil 3


Ähnliche Artikel