Julia Lenart

Ö3-Wundertüte

Seit 2005 sammelt der Radiosender Ö3 mit der Aktion „Ö3-Wundertüte“ alte Handys, die nicht mehr benützt werden. Diese werden entweder weiterverwendet oder umweltgerecht entsorgt. Der Erlös kommt gemeinnützigen Organisationen und in weiterer Folge bedürftigen Familien in Österreich zugute.

Entsorgungsproblem: Alte Handys

In den meisten österreichischen Haushalten liegen alte, nicht mehr gebrauchte Handys in Schubladen herum. Auch wenn man sich schon lange ein neues SmartPhone gekauft hat, so entsorgt man das alte oft nicht; entweder aus Bequemlichkeit oder aus nostalgischen Gründen. Dabei steckt in ihnen noch viel Potenzial. Gerade in unserer Überflussgesellschaft kommt es nicht selten vor, dass alle Jahre ein neues Handy gekauft wird (man muss ja schließlich auf dem neuesten Stand bleiben), obwohl das alte noch einwandfrei funktioniert. Selbst bei kleineren Beschädigungen kaufen sich viele eher ein neues Handy, als das alte reparieren zu lassen.

Die Lösung: unkomplizierte Entsorgung ermöglichen

Der Radiosender Ö3 hat sich schon vor 13 Jahren dem Problem angenommen. Die Idee war, alte Handys einzusammeln und sinnvoll zu verwerten. So ist – in Zusammenarbeit mit der Caritas, Licht ins Dunkel und der Post – die “Ö3-Wundertüte” entstanden, die alljährlich an österreichische Haushalte verschickt wird. In die rote Papiertüte kann man ganz einfach sein altes Mobiltelefon geben, dieses in den nächsten Postkasten werfen und zurückschicken. Seit einigen Jahren haben Fachgeschäfte wie Media Markt oder Saturn damit begonnen, Wundertüten ganzjährlich auszulegen, bzw. eigene Entsorgungskästen für alte Handys aufzustellen.

Dabei ist es egal, ob das Handy noch funktionstüchtig ist oder nicht. Funktionierende Handys werden weiterverwendet und gespendet. Der größte Teil geht nach Asien, wo der Second-Hand-Markt größer ist, als in Europa. Die Weiterverwendung schont die Umwelt und trägt dazu bei, dass der Zugang zu mobiler Kommunikation auch für ärmeren Schichten erleichtert wird. Kaputte Handys werden umweltgerecht recycelt; die gewonnenen Wertstoffe können wiederverwendet werden.

Das Ergebnis: eine einzigartige Spendenaktion

Durch die Kampagne der Ö3-Wundertüte hat sich in Österreich in den letzten Jahren eine regelrechte Handy-Spendenkultur entwickelt. Die Ziele werden Jahr für Jahr höher gesteckt. Es nehmen einige Schulen und Firmen an der Aktion teil, aber auch die einzelnen BürgerInnen beteiligen sich in großem Ausmaß.

Der Spendenerlös (3€ für funktionierende, 0,50€ für kaputte Handys) geht an soziale Organisationen, wie die Caritas oder Licht ins Dunkel. Diese unterstützen Familien, die sich in Notsituationen befinden. Durch Sach- oder Geldspenden, sowie durch fachgerechte Beratung wird Betroffenen aus der Hoffnungslosigkeit geholfen. In den letzten 13 Jahren wurden rund acht Millionen Euro gesammelt.

Doch die Ö3-Wundertüte hilft nicht nur durch Spenden. An der Verwertung alter Handys (in von der Caritas eingerichteten Verwertungszentren) finden ehemalige Langzeitarbeitslose einen Job. Die Ö3-Wundertüte hilft also auf mehreren Ebenen und ist sicherlich eine der besten und erfolgreichsten Spendenaktionen Österreichs.


Ähnliche Artikel