Julia Lenart

VinziRast

Seit rund 15 Jahren trägt der Verein VinziRast zu einem besseren Gemeinschaftsleben in Wien bei. Er hat sich der Obdachlosenhilfe verschrieben und schafft Platz für Akzeptanz und Integration wohnungsloser Menschen. Die diversen Einrichtungen von VinziRast bieten Betroffenen eine Anlaufstelle und helfen ihnen, wieder in ein geregeltes Leben zurückzufinden.

Geschichte

Die Geschichte der Vinzenzgemeinschaft St. Stephan beginnt vor rund 16 Jahren, als die Begründerin Cecily Corti gemeinsam mit Pfarrer Pucher aus Graz ein Vinzi-Dorf gründen wollte. Vorerst scheiterte dieser Versuch, da kein passendes Grundstück gefunden wurde. Ein Jahr später (2003) wurde der Verein „Vinzenzgemeinschaft St. Stephan“ ins Leben gerufen; Obfrau ist Cecily Corti. In den kommenden Jahren arbeitete sie mit Hilfe vieler ehrenamtlicher MitarbeiterInnen am stetigen Ausbau des Vereins. 2004 wurde eine Notschlafstelle in Wien Meidling eingerichtet, die 2007 ausgebaut wurde und seitdem VinziRast-Corti-Haus heißt. In weiterer Folge wurden etliche soziale Einrichtungen geschaffen: die WG für abstinente AlkoholikerInnen (2010), VinziRast-mittendrin, VinziChance und das VinziRast-Home, in dem MigrantInnen mit positiven Asylbescheid unterkommen.

Grundsätze und Eckdaten

Die VinziRast ist eine Anlaufstelle für Menschen ohne Zuhause, Männer und Frauen jeglicher Herkunft werden aufgenommen – Hunde inklusive. Die VinziRast wird ausschließlich von ehrenamtlichen MitarbeiterInnen getragen und nur durch private Spenden finanziert. Die Qualität der Beziehungen zu den Menschen steht im Vordergrund: alle werden angenommen wie sie sind, mit Respekt vor ihrem Schicksal und ohne Urteil.

Diese Grundsätze garantieren den Erfolg der Arbeit von VinziRast. Derzeit übernachten täglich bis zu 60 Menschen in der Notschlafstelle in Meidling, rund 30 Menschen im VinziRast-Corti-Haus, sechs Menschen in der VinziRast-WG, 27 Menschen im VinziRast-mittendrin und acht Menschen im VinziRast-Home. 150 ehrenamtliche MitarbeiterInnen sind für die VinziRast tätig. Ihre Aufgabenbereiche erstrecken sich vom Nachtdienst über das Aufbereiten und Sortieren von Sachspenden, Einkaufen täglicher Notwendigkeiten, bis hin zu Büroarbeiten und Betreuung des Lokals VinziRast-mittendrin. Finanziert wird der Verein ausschließlich von Spenden.

Die Einrichtungen der VinziRast

Die Notschlafstelle wurde 2004 eröffnet und bietet inzwischen bis zu 60 Personen täglich eine Unterkunft. Hier gibt es neben Betten auch sanitäre Einrichtungen sowie warmes Abendessen und Frühstück. Die BetreuerInnen stehen für Gespräche und Unterhaltung zur Verfügung. Willkommen ist jede(r), der/die sonst keine Unterkunft hat. Die bedingungslose Akzeptanz aller Menschen und deren Schicksale, bietet einen Raum der Geborgenheit und des gegenseitigen Vertrauens.

© VinziRast

Im VinziRast-Corti-Haus finden ehemals Obdachlose einen Platz, um den Wiedereinstieg in die Gesellschaft und in ein geregeltes Leben schaffen zu können. In der Wohngemeinschaft aus 16 Wohnungen leben derzeit 30 Menschen. Die BetreuerInnen unterstützen die Betroffenen bei den ersten Schritten ihres Neubeginns.

Die VinziRast-WG bietet ehemals alkoholkranken Obdachlosen nach dem Entzug einen Platz. Hier können sie gemeinsam und unter fachlicher Betreuung den Alkoholismus besiegen.

VinziRast-mittendrin ist eine weltweit einzigartige Wohngemeinschaft, die sich aus ehemals wohnungslosen Menschen und StudentInnen zusammensetzt. In zehn Wohnungen leben derzeit 27 BewohnerInnen zusammen und stützen sich gegenseitig. In respektvollem Miteinander steht Vinzi-Rast mittendrin für Inklusion. Im Erdgeschoss des Hauses bietet das Lokal vielfältige Köstlichkeiten aus aller Welt an.

Asylberechtigte werden im VinziRast-Home vor der drohenden Obdachlosigkeit bewahrt. Die BetreuerInnen unterstützen sie bei der Job- und Wohnungssuche, bei Deutschkursen und beim Weg in ein eigenständiges Leben in Österreich.

VinziChance bietet Flüchtlingen einen Ort der sinnvollen Beschäftigung. Hier stellen sie verschiedenste Gebrauchsgegenstände des täglichen Lebens her. Die Arbeit bietet den Menschen nicht nur einen strukturierten Tagesablauf, hier erhalten sie zudem warme Speisen sowie Monatstickets der Wiener Linien.

Es steht außer Frage, dass VinziRast einen bedeutenden Teil zu einem friedlichen Miteinander in Wien beiträgt. Die Philosophie des Vereins, die Akzeptanz und Integration aller Menschen in den Vordergrund stellt, sollte uns allen ein Vorbild sein. Gerade in einer Welt, in der die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander driftet, in der Ausgrenzung zum Alltag gehört, ist die Arbeit von VinziRast unverzichtbar. Der Verein macht uns auf die Ungerechtigkeiten aufmerksam, bekämpft sie und trägt maßgeblich zu einer besseren Gesellschaft bei.


Ähnliche Artikel