Krystyna Szwankowska-Antol

Kreuzfahrt auf der Donau

Eine Kreuzfahrt auf der Donau ist für viele ein unglaubliches Erlebnis. Es gibt ein paar Möglichkeiten solcher Kreuzfahrten zb. von Wien nach Bratislava.

Andere beginnen in Krems und führen nach Melk durch Wachau (UNESCO Kulturerbe). Vom Schiff kann man die schönen Hügel mit Weingärten bewundern. Wachau ist ja auch für die Produktion von Weißwein, Heurige und Buschenschrank bekannt. Empfehlenswert ist es im Herbst dort hin zu fahren, wenn die Weingärten und Heurigen neu geöffnet haben.

Die nächste schöne Kreuzfahrt führt von Tulln nach Dürnstein mit dem MS Stadt Wien. Dieses Schiff wurde noch vor dem Krieg im Jahr 1939 gebaut und war für diese Zeit sehr modern. Dieser besaß als einer von wenigen einen elektrischen Antrieb.

Der originelle Innenraum ist bis heute geblieben und durch Glasfenster kann man das Arbeiten des Motors sehen (man kann sogar hineingehen). Diese Kreuzfahrt dauert 4 Stunden also ziemlich lange, daher sollte man Karten oder Spiele mitnehmen. Zurück fährt man 3 Stunden und in der Zwischenzeit kann man auf dem Dach des Schiffes die Aussicht bewundern (das einzige was stören kann, ist der Rauch aus dem Schornstein). Eine Attraktion ist die Durchfahrt durch einen Damm (da man das Abfließen von Wasser sehen kann, was für Kleinkinder aufregend sein könnte).

Dürnstein

Dürnstein

Nach der Ankunft in Dürnstein kann man mit einer Bahn schnell die Stadt erkunden, da man dafür nur 2 Stunden hat. Eine Möglichkeit wäre mit dem Zug nach Tulln zurück zu fahren, falls man mehr Zeit fürs Spazieren in der Stadt oder die Ruinen des Schlosses Dürnstein haben will. Von dort hat man eine wunderbare Aussicht auf das Tal von Wachau. Das Hinaufgehen dauert eine halbe Stunde.

Wenn jemand sich in einen Garten einer Heurige setzten will, kann die vielen Weinsorten und andere Spezialitäten kosten. Dürnstein wurde im Jahr 860 gegründet und ist eine der ältesten Städte entlang der Donau. Außer der Ruine gibt es ein Kloster aus dem Jahr 1410. Das interessante an dem Ganzen ist, dass fast jede Stadt entlang der Donau sein eigenes Kloster besitzt. Dies ist mit der Politik der früheren Herrscher verbunden, die damit die Siedlung und Entwicklung gefördert haben.

Niederösterreichcard besitzen ist diese Fahrt kostenlos, jedoch sollte man davor Plätze auf der Interseite http://www.schiff-tulln.at reservieren.


Ähnliche Artikel