Maciej Sz.

Krippen und Kindergärten in Wien

Krippen und Kindergärten in Wien. Wo findet man freie Plätze und wie meldet man sich an?

Als erstes, vor der Anmeldung im Kindergarten, muss man das Kind bei Verzeichnis der Wiener Kindergartenkinder registrieren.

Das Formular kann man von der Internetseite wien.at oder HIER downloaden.

Das kann man auch mit der Mail, Post oder persönlich in der Kindergartenstelle MA 10 erledigen. Man bekommt eine Kundinnen- Nummer, die zur Anmeldung im Kindergarten oder einer anderen Betreuung benötigt wird.

In Wien sind die privaten und städtische Kindergärten kostenlos, nur muss man für das Essen und im privaten Kindergarten für die zusätzlichen Aktivitäten bezahlen. Sinnvoll wäre es sich zu informieren, wie viel der Staat als Beihilfe zahlen kann und wie viel man selber zahlen muss.

1. Das Kind sollte man bis zum Ende Februar anmelden, wenn man im September des kommenden Jahres einen Platz braucht (die hauptsächliche Anmeldungszeit vor allem im städtischen Kindergarten ist im November und Dezember). Das kann man in der MA 10 oder auf der Internetseite www.kindergaerten.wien.at erledigen.

Die Antwort über die Aufnahme, Informationen über die nötigen Dokumente und den Anmeldetermin im jeweiligen Kindergarten bekommt man im Mai.

Städtische Kindergärten und Krippen (für Kinder von 1-2,9 Jahren) haben eine große Nachfrage, daher muss man bestimmte Kriterien erfüllen um einen Platz zu bekommen. Hier die Kriterien für Wien:

– Wohnort in Wien

– beide Elternteile müssen arbeiten, oder in einer bestimmten Zeit die Arbeit beginnen (man braucht eine schriftliche Bestätigung des Arbeitgebers)

– Alter des Kindes (Kinder von 4 bis 6 Jahren bekommen einen Platz als erstes)

– Geschwister im jeweiligen Kindergarten

– Entfernung vom Wohnort

– soziale Aspekte

2. Private Kindergärten in Wien. Die Internetseite www.kinderdrehscheibe.at beschäftigt sich mit privaten Kindergärten, Horte, und Tagesmüttern. Dort findet man Informationen über alle Möglichkeiten, freie plätze als auch allgemeine Hilfe für arbeitende Eltern.

3. Katholische Kindergarten:

– St.Nikolaus-Kindertagesheimstiftung

– Vereinigung katholischer Kindertagesheime

4. Kindergruppen in  Wien- das sind private kleine Gruppen (max. bis zu 14 Kindern) die von ausgebildeten Personen geführt werden. Diese Gruppen haben meistens einen Schwerpunkt wie Musik, Sprache, usw als auch Öffungszeiten die an die Eltern angepasst werden.

5. Tagesmütter und Tagesväter in Wien- das ist eine Kinderbetreuung die zu Hause stadtfindet. Üblicherweise wird es von Eltern bei ihnen zu Hause geführt in einer familiären Atmosphäre (max. bis zu 5 Kindern). Das ist ein gutes Angebot für kleine Kinder und für die die Schwierigkeiten mit dem Angewöhnen haben.

Die Kindergruppen als auch Tagesmütter müssen registriert werden und werden vom Wiener Hilfswerk oder Verein Wiener Kindergruppen kontrolliert.

6. Was wenn das Kind schon in den Kindergarten geht und krank wird aber man arbeiten muss? Und die Großeltern nicht in Österreich sind um sich um das Kind zu kümmern?

Es gibt einige Informationen die den Eltern helfen diese Probleme zu lösen. Nach der Anmeldung kommt in kurzer Zeit die Betreuerin zum kranken Kind nach Hause. In diesem Fall sind die Kosten niedriger als bei einem privaten Babysitter.

7. www.moki.at -Betreuung von kranken Kindern

-. Betreuung von kranken Kinder, so wie Betreuung an freien Tagen und Feiertagen, und für Eltern mit Nachtschicht

– Betreuung von kranken Kindern zu Hause so wie im Spital


Ähnliche Artikel