Krystyna Szwankowska-Antol

Papamonat – was ist das genau?

Ab dem 1. September 2019 wurde der lang besprochene Papamonat in Österreich eingeführt.

Papamonat – was ist das genau?

Das ist eine Zeit in welcher der Vater ab dem 2. Tag nach der Geburt einen Monat Dienstfreistellung (Väterfrükarenz) bekommen kann, um sich in dieser magischen Zeit um das Kind zu kümmern. Den Papamonat kann man in den ersten zwei Lebensmonaten des Kindes oder bis zum Ende des Be­schäftigungs­verbotes der Mutter nutzen.

Welche Anforderungen gibt es?

– Die Hauptanforderung ist, die gleiche Meldeadresse – gemeinsamer Haushalt in Österreich wie das Kind zu haben und das Kind in dieser Zeit tatsächlich zu betreuen.

 

(Als wissenswerte Kleinigkeit, wie die GKK die Anforderungen in Betracht zieht, kann man den Fall eines Vaters anführen, dem der Familienzeitbonus abgelehnt wurde, da die Mutter mit dem Kind länger im Krankenhaus blieb. Die GKK hat dann festgestellt , dass hier die Anforderung des gemeinsamen Haushalts nicht erfüllt wurde. Der Fall wurde an höhere Instanzen weitergeleitet und wartet auf Entscheidung.)
– die zweite Forderung ist, dem Arbeitsgeber 3 Monate vor dem Geburtstermin den geplanten Papamonat und dessen Länge anzukünden. Gleich nach der Geburt muss der Vater den Arbeitsgeber über diese informieren und den tatsächlichen Papamonatsanfang angeben. Der Vater ist damit vor einer Kündigung im Zeitraum von 4 Monaten vor dem Geburtstermin bis zu einem Monat nach dem Papamonat geschützt.
Während des Papamonats wird der Gehalt vom Arbeitsgeber nicht ausgezahlt, jedoch kann man einen Antrag um einen Familienzeitbonus in der GKK stellen. Der Tagessatz des Familienzeitbonus beträgt 22,60 Euro, d.h. ca. 700Euro im Monat. Wenn der Vater sich dann noch auf einen Vaterschaftsurlaub entscheidet und  Kinderbetreuungsgeld bezieht, wird der Bonus vom KBG abgezogen.
Die Bezugsfrist des Bonus und der Papamonat müssen sich abdecken. Es gibt mehrere Voraussetzungen  um den Familien Zeitbonus zu bekommen, die wichtigste sind:
Familienzeitbonus – das ist eine Leistung für arbeitende Väter, die über die letzten 182 Tage eingestellt waren, die Versicherungsbeiträge bezahlt waren und die von 28 bis 31 Tagen der Familie widmen wollen. Man muss einen zusätzlichen Antrag bis zu 91 Tagen ab der Geburt des Kindes einschicken.
Tipp: Am besten, den Familienzeitbonus erst beantragen, wenn Mutter und Kind aus dem Krankenhaus entlassen werden.
Mehr über Papamonat und Familienzeitbonus auf www.arbeiterkammer.at

Das Kind kommt bald auf die Welt? Was und wo muss man alles erledigen?

Hier finden Sie Artikel, die hilfreich für die Zeit vor und nach der Geburt sind:
Sozialleistungen:

Ähnliche Artikel