Stefanie Niemann

Hilfe bei Gewalt in Beziehungen

In manchen Beziehungen erleben Frauen oder Männer Gewalt/Misshandlung von Ihren Lebenspartnern/innen. Das ist absolut keine normale Situation, trotzdem erfahren vor allem Frauen (1 von 5 in Österreich) diese. Sie selbst haben die Möglichkeit diesen Zustand zu beenden (Beratungsstellen für Frauen und Männer). Denken Sie daran: Sie haben durch kein Verhalten schuld an der Gewalt die Ihnen angetan wird oder haben diese “verdient”. Schweigen Sie nicht über ihre Situation. Nur der Täter oder die Täterin haben sich zu schämen, nicht Sie!

Es kann schwer sein sich zu trennen, da  die/der Täter/innen üblicherweise sich folgender Strategien bedienen: Liebesgeständnisse nach der Gewalttat/Misshandlung; “Versöhnungen” durch sexuelle Handlungen; seelische Erpressung, den Selbstmord androhen; Versprechungen sich zu ändern; appellieren an Ihr Gewissen und Mitleid.

 

Was ist Gewalt? Sie leben in einer gewalttätigen Beziehungen wenn Sie folgende Situationen erleben:

-Körperliche Gewalt:

Schubsen, stoßen, Ohrfeigen geben, treten, hauen, schlagen, würgen, kratzen, verbrennen, an den Haaren reißen, einsperren, mit Messern misshandeln, mit Gegenständen verprügeln, Totschlag, Mord.

-Sexuelle Gewalt:

Belästigen, begrapschen, aufdrängen;

Zwingen oder nötigen zu vaginalen, oralen oder analen sexuellen Handlungen, zu pornografischen Aufnahmen, zum Ansehen von Pornofilmen, zu sexuellen Handlungen mit anderen Personen;

Vergewaltigung

Alle sexuellen Handlungen, die Sie nicht wollen sind Gewalt und sind auch in einer Ehe strafbar!

-Psychische Gewalt

Respektloses Verhalten, beschimpfen, beleidigen, bedrohen, anschreien, ignorieren, demütigen, erniedrigen, für verrückt und dumm erklären, Dinge verbieten, lächerlich machen vor Freunden, der Familie oder in der Öffentlichkeit,

Terrorisieren durch z.B.: ständige Telefonanrufe, auflauern, kontrollieren, Drohbriefe schicken, nicht schlafen lassen, androhen von Gewalttaten gegenüber den Kindern, der Familie oder Freunden, für Sie geliebte oder wertvolle Dinge zerstören, Haustiere quälen, mit Selbstmord drohen,

-Soziale Gewalt

Verbieten Kontakt mit der Familie zu haben, Freundinnen zu treffen, auszugehen;

Bestimmen und kontrollieren wann und wo Sie Andere treffen dürfen, das Telefon absperren, Telefonate mithören, nachspionieren, verfolgen,

-Ökonomische Gewalt

Geld oder Wertsachen wegnehmen oder verkaufen, bestehlen, bestimmen wieviel Geld Sie ausgeben dürfen, bestimmen was eingekauft werden darf, Ihnen ein eigenes Konto verbieten, Sie arbeiten schicken und das Geld abnehmen, Sie nicht arbeiten gehen lassen, damit Sie kein eigenes Geld haben.

 

Falls Sie schnell die Wohnung verlassen müssen, nehmen sie folgende Sachen unbedingt mit:

Ihre eigenen Dokumente und die Dokumente Ihrer Kinder.

Medikamente

Kleidung, Schulsachen, Lieblingsspielsachen Ihrer Kinder

Wohnungsschlüssel

Persönliche Wertsachen

 

Speziell in Wien gibt es vier Frauenhäuser, dort können betroffene Frauen und ihre Kinder wohnen. Die 24h Hotline der Wiener Frauenhäuser ist: 05 77 22 

Ebenso haben die Wiener Frauenhäuser eine Beratungsstelle mit Beratung und Unterstützung in Deutsch, Türkisch und Englisch unter der Telefonnummer 01/512 38 39 zu erreichen. Die Beratungen sind für alle anonym und kostenlos.

 

Es gibt in ganz Österreich Stellen, an denen Sie verschiedene Art von Hilfe bekommen wenn sie in einer gewalttätigen Beziehung leben.

Vergessen Sie nicht, dass Sie auf jeden Fall ein Recht auf Unversehrtheit, Freiheit und Sicherheit haben! Ihre Nationalität, Religion, Einkommen etc. spielen dabei keine Rolle!

Sie haben in jedem Fall die Möglichkeit und die Macht Ihre Situation zu ändern.


Ähnliche Artikel